Eine große psychologische Veränderung” und andere Schwierigkeiten für den Frieden auf der koreanischen Halbinsel

Auf dem historischen innerkoreanischen Gipfel am vergangenen Freitag haben sich der nordkoreanische Staatschef Kim Jong-un und der südkoreanische Präsident Moon Jae-in bereit erklärt, den Koreakrieg offiziell zu beenden. Der Weg zum Frieden und zur Denuklearisierung der Region wird laut mehreren Analysten jedoch nicht frei von Schwierigkeiten sein.

Psychologische Barriere
Erstens müssen die beiden Seiten, um ein Friedensabkommen zu schaffen, jahrzehntelanges Misstrauen überwinden, sagen die Analysten der Financial Times.

“Beide Parteien haben die Fiktion seit 1948 beibehalten, dass sie der einzige legitime Staat auf der koreanischen Halbinsel sind, so dass die beiden eine große psychologische Veränderung erkennen würden”, sagt Kathryn Weatherby, Historikerin an der Universität von Korea in Seoul. .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *